Home TV News Gerichtsstand zur Einstellung der Veröffentlichung des John Bolton-Buches

Gerichtsstand zur Einstellung der Veröffentlichung des John Bolton-Buches

Author

Date

Category

Ein Bundesrichter in Washington DC weigerte sich am Freitag, die bevorstehende Veröffentlichung von John Boltons The Room Where It Happened zu stoppen . Stattdessen nimmt er die Angelegenheit vor und wird seine endgültige Entscheidung treffen, nachdem er vertrauliche Informationen mit Anwälten des DOJ unter Ausschluss der Öffentlichkeit überprüft hat. 

Die Trump-Administration reichte am Dienstag ihre Klage gegen Bolton ein und beantragte am Donnerstag eine einstweilige Verfügung, obwohl das Buch bereits an Einzelhändler im ganzen Land verschickt wurde, obwohl viele Zeitungen bereits den saftigsten Inhalt des Buches selbst verschüttet haben veröffentlichte Geschichten und obwohl Bolton ein Interview mit ABC News vorbereitete, das an diesem Wochenende stattfinden soll. In der Beschwerde der Regierung wird behauptet, dass die Veröffentlichung des Buches gegen Boltons Vertraulichkeitsverpflichtungen als ehemaliger nationaler Sicherheitsberater verstößt und dass er gegen einen Vertrag verstößt, nach dem er der Regierung Material zur Überprüfung vor der Veröffentlichung vorlegen muss.

Dass die Regierung das Recht hat, Geheimhaltungsvereinbarungen mit Beamten durchzusetzen, die Verschlusssachen sehen, wird durch die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs von 1980 in  Snepp gegen die Vereinigten Staaten bestätigt . Hier stellt sich jedoch nicht nur die Frage, ob die Regierung wahrscheinlich nachweisen kann, dass Bolton gegen diese Bestimmungen verstoßen hat Sicherheit. (Er argumentiert, dass er Monate damit verbracht habe, die Freigabe vor der Veröffentlichung zu beantragen, dass er zu der Annahme gelangt sei, dass die aktuelle Iteration seines Buches keine geheimen Geheimnisse enthielt und dass der Versuch der Regierung, zu blockieren, vorgetäuscht sei.) Ein Bundesgericht musste sich auch mit einer einstweiligen Verfügung auseinandersetzen würde als “vorherige Einschränkung” der Redefreiheit wirken. Dies führte zu Vergleichen mit dem berühmten Fall Pentagon Papers aus dem Jahr 1971.

Die Auswirkungen der ersten Änderung in Trumps Versuch, Bolton schnell zu blockieren, zogen interessierte Dritte an, darunter die American Civil Liberties Union, die Association of American Publishers, PEN America und das Reporter-Komitee für Pressefreiheit. In Amicus-Briefs, die kurz vor der heutigen Anhörung eingereicht wurden, alarmierten diese Gruppen die vorgeschlagene Zurückhaltung, die so weit ging, dass Buchhändler im ganzen Land ebenfalls unterworfen werden sollten.

Der Richter am US-Bezirksgericht Royce Lamberth, der schnell einer virtuellen Anhörung zugestimmt hatte, um den Antrag auf einstweilige Verfügung zu unterhalten, musste sich auch mit der Frage auseinandersetzen, ob die Regierung angesichts der Tatsache, dass der Augenzeuge des Buches über Trumps Fummelei berichtet, wirklich unmittelbar Schaden anrichten könnte Der wohl korrupte Umgang mit ausländischen Führern hatte bereits die Öffentlichkeit erreicht.

Lamberth begann die Anhörung damit, dass er dies anerkannte. “Das Pferd, wie wir in Texas immer sagten, scheint aus dem Stall zu sein”, sagte er, bevor er das DOJ fragte, was er in dieser Situation wirklich tun kann. David Morrell antwortete, dass die einstweilige Verfügung keine “Alles oder Nichts” -Anforderung sei und es ein “massives Regierungsinteresse” gebe, die weitere Verbreitung einzuschränken und sicherzustellen, dass die Vorveröffentlichungspflicht nicht “von verärgerten Autoren ohne weiteres verletzt” werde. Er schlug vor, dass Simon & Schuster die Bücher von Händlern zurückfordern und an die Regierung weitergeben könnte und es weiterhin möglich sein könnte, die Verteilung von elektronischen und Audiokopien zu verhindern.

Ein zentrales Problem ist, wann einige der Informationen, von denen das DOJ glaubt, dass sie als solche eingestuft wurden, als solche eingestuft wurden und ob dies geschah, nachdem Ellen Knight, eine leitende Direktorin des Nationalen Sicherheitsrates, ihre Überprüfung von Boltons Buch abgeschlossen und keine Verschlusssachen gefunden hatte. Morrell sagte, ein Beispiel sei klassifiziert worden, nachdem Michael Ellis von NCS eine zweite Überprüfung abgeschlossen hatte (ein Bolton sagte, er sei nicht darauf aufmerksam gemacht worden), und zwei weitere Beispiele würden zusätzliche Forschung erfordern. 

Lamberth fragte auch, ob Trump die Beamten angewiesen habe, Teile des Buches als klassifiziert zu kennzeichnen. Morrell sagte, er habe nicht mit dem Präsidenten gesprochen und weiß es nicht. Er verteidigte auch, dass es “völlig angemessen” sei, dass ein zweiter NSC-Beamter eine Überprüfung durchführe, da Bolton nationaler Sicherheitsberater sei und “Einzelheiten zu laufenden politischen Angelegenheiten während derselben Verwaltung, in der er tätig war, zur Verfügung stellt” und sagte, “es gibt bestimmte Passagen in seinem Buch, die die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten schädigen werden. “

Später argumentierte Boltons Anwalt Charles Cooper, Lamberth sei “völlig machtlos”, irgendetwas zu tun, und dies sei kein wirkliches Gerichtsverfahren. “Es ist Theater”, sagte er. “Es geht darum, Ihren Gerichtssaal als Bühne zu nutzen und Sie als Spieler zu gewinnen.” 

Cooper argumentierte, Bolton habe seine vertragliche Verpflichtung erfüllt und hätte nur dann eine weitere schriftliche Genehmigung benötigt, wenn Knight festgestellt hätte, dass im endgültigen Manuskript noch Verschlusssachen enthalten sind, nachdem der Autor vier Monate lang vertrauliche, geheime und streng geheime Informationen entfernt hatte. Er bemerkte, dass eine geänderte Beschwerde, die am Freitagmorgen eingereicht wurde, die Zähne aus seinem Antrag auf Entlassung herausnimmt und er als zusammenfassender Urteilsantrag erneut einreichen wird, wenn er muss. Jetzt ist von sensiblen Informationen (SCI) die Rede, die unter einen separaten Vertraulichkeitsvertrag fallen und eine schriftliche Freigabe erfordern würden, bevor Bolton sie veröffentlichen könnte. 

Boltons Anwalt argumentierte, dass Knight niemals eine Besorgnis über SCI erwähnte und die Regierung niemals andeutete, dass dies bis zu diesen Einreichungen der Fall sein könnte. Er schlägt vor, dass die Informationen möglicherweise “rückwirkend klassifiziert” wurden. Cooper bemerkte auch, dass Ellis erst kürzlich die Klassifizierungsautorität erhalten hatte und es “im Extremfall unwahrscheinlich” war, dass er jemals eine Vorveröffentlichungsprüfung vor dieser abgeschlossen hatte – und argumentierte, dass Schulungen erforderlich sind, um diese Autorität zu ermöglichen, die Ellis erst abgeschlossen hat am Tag nachdem er seine Bewertung von Boltons Buch beendet hatte.

Nach einer zweistündigen Anhörung entschied sich Lamberth, die Angelegenheit zur Vorlage zu bringen. Das DOJ verfügt über weitere Beweise für die angeblich in dem Buch enthaltenen Verschlusssachen, und das Gericht wird eine Überprüfung unter Ausschluss der Öffentlichkeit durchführen. Cooper darf den Raum nicht betreten, da er nicht über die Sicherheitsüberprüfung verfügt. 

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Ilona Benes

Recent posts

Einen Magier einstellen – worauf zu achten ist

Die Einstellung eines Zauberers kann ein wenig entmutigend sein, wenn so viele zur Auswahl stehen und der Preis so unterschiedlich ist. Hier ein paar Dinge,...

Einige der besten Möglichkeiten, nach Russland zu reisen

Russland ist eines der begehrtesten Reiseziele. Reisen nach Russland könnten jedoch so kostspielig sein, dass viele glauben, sie könnten es sich nicht leisten. Es könnte sehr...

Krankenversicherungstipps für Anfänger

Jedes Jahr schließen immer mehr Amerikaner eine private Versicherung ab. Es gibt viele Gründe, vor allem die mangelnde Entschädigung bei bestimmten Unfällen, sei es physisch...

Warum müssen Sie SEO lernen

Jeder Websitebesitzer möchte, dass seine Website ganz oben auf den Suchergebnisseiten der Suchmaschinen steht - und dort bleibt. Aber nach oben zu klettern und dort...

Verwendung von MS Word-Vorlagen

In der heutigen ultraschnellen Wirtschaftslage müssen Kleinunternehmer oft lernen, mit weniger mehr zu erreichen. Folglich bedeutet dies normalerweise, dass Sie versuchen, mehr Arbeit in kürzerer...